Bildungsreferent*in für das Projekt „re:vision – Präventionsprojekt für die Justiz in NRW“ im Bundesprogramm – Demokratie leben! (m/w/d)

  • Projektstellen
  • Bochum

Webseite IFAK e.V. – Verein für multikulturelle Kinder- u. Jugendhilfe – Migrationsarbeit

Verein für multikulturelle Kinder- u. Jugendhilfe –

IFAK e. V.

Bildungsreferent*in

für das Projekt „re:vision – Präventionsprojekt für die Justiz in NRW“

 im Bundesprogramm – Demokratie leben!

 

(m/w/d)

 

Das Projekt re:vision

 

„re:vision“ ist ein durch das Bundesprogramm Demokratie Leben! gefördertes Präventionsprojekt in der Justiz NRW. Das Projekt ist in der phänomenübergreifenden Radikalisierungsprävention und in der Primär- und Sekundärprävention angesiedelt. Träger des Projekts ist die IFAK e. V. Bochum. Die IFAK e. V. hat sich als einer der ersten Träger in Deutschland sowohl mit verschiedenen Beratungs- und Unterstützungsangeboten, als auch mit innovativen Projekten gegen „gewaltbereiten Salafismus“ breit aufgestellt. Sie verfügt seit Jahren über eine umfangreiche Expertise in der Fall- und Bildungsarbeit.

 

AUFGABEN

 

·         Organisation und Durchführung von Fortbildungsformaten für Mitarbeiter*innen des Strafvollzugs, Bewährungshilfe und Jugendhilfe im Team.

·         Erstellung von Informations- und Bildungsmaterial für Fortbildungsteilnehmer*innen und Fachöffentlichkeit

·         Veranstaltungsorganisation von Fachtagungen

·         Teilnahme an Fachveranstaltungen, Netzwerktreffen und Gesprächen

 

ANFORDERUNGEN

 

·         abgeschlossenen Hochschulstudium (Staatsexamen, Diplom, Magister, Master o.ä.) und Berufserfahrung

Fundierte Kenntnisse in der Fort-und Weiterbildung/Politischer Bildung
Kenntnisse der Strukturen und Inhalte in folgenden Bereichen:
·         Interkulturelle Kompetenzen/interkulturelle Pädagogik

·         Diversity Kompetenz und Anti-Diskriminierungsarbeit

·         Erfahrungen in Religiös begründeten Extremismus, Rechtsextremismus, antimuslimischer, antisemitischer, anti-schwarzer Rassismus, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit erwünscht

·         Kenntnisse über Präventionsansätze (wünschenswert)

Ein hohes Maß an Flexibilität in Bezug auf das Arbeitsfeld und Zielgruppen im Strafvollzug
Die Bereitschaft temporär innerhalb einer Justizvollzugsanstalt zu arbeiten
Ein hohes Maß an Selbstorganisation und eigenverantwortliches Arbeiten
Kundenorientierung, Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft
Identifikation mit dem Leitbild der IFAK e.V.
 

 

 

WIR BIETEN

 

·      einen professionellen, interkulturellen Arbeitsrahmen

·      zu flexiblen Arbeitszeiten

·      bei regelmäßiger Supervision

·      ständige Fort – und Weiterbildungen

·      interessante und vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten

·      flache Hierarchien

·      Wertschätzung und Kommunikation auf Augenhöhe

·      offene, freundliche und kollegiale Atmosphäre für engagiertes, kreatives Arbeiten

·      Diensthandy

·      Dienstnotebook

 

 

 

JOBDETAILS

 

·         Gehalt: nach Qualifikation/Berufserfahrung

·         Teilzeit 30 Stunden/Woche Beginn: 01.09.2023

·         Befristet vorerst 12 Monate

 

ÜBER UNS

 

Die IFAK e.V. ist ein anerkannter freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und Migrationssozialarbeit. Als eine multikulturelle Selbstorganisation leistet die IFAK seit 45 Jahren vielfältige Integrationsarbeit in Bochumer Stadtteilen.

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Geschlecht, Alter, Religion/Weltanschauung, zugeschriebener Behinderung oder sexueller Orientierung und wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund (People of Color sowie Schwarzen Menschen). Wir bitten um schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse/Zertifikate/Nachweise) per E-Mail an:

 

IFAK e.V.

Geschäftsführung

Engelsburger Str. 168, 44793 Bochum

Telefon: 0234 / 672 21 | E-Mail: bewerbung@ifak-bochum.de

www.ifak-bochum.de

 

Bitte verzichte bei postalischen Bewerbungen auf aufwendige Bewerbungsmappen.

Bewerbungen per E-Mail sollten möglichst aus einer einzigen PDF-Datei bestehen und eine Dateigröße von max. 4 MB nicht übersteigen. Bewerbungen, die diese Größe überschreiten, können leider nicht berücksichtigt werden!

Wir bitten freundlichst von telefonischen Anfragen oder Besuchen während des Bewerbungsprozesses abzusehen.

Solltest Du aufgrund Deiner Bewerbung in die engere Wahl kommen, erhältst Du von uns unaufgefordert eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen werden nicht erstattet. Wir danken für Dein Verständnis.

 

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an bewerbung@ifak-bochum.de

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.